Plattenkritik /// The Dead Trees „Whatwave“

The Dead Trees haben den Klingelbeutel rumgehen lassen. Mit der Kollekte im Kofferraum gings erstmal Richtung Hollywood. Nicht um Urlaub zu machen, sondern um zu malochen.

Wie viel Kohle braucht man für ein gutes Indierock-Album? [hier Jeopardy-Melodie einfügen] Lasst den Taschenrechner stecken: die Antwort lautet 17.000 Dollar. So viel Schotter mussten The Dead Trees für ihre aktuelle LP Whatwave hinlegen. Eine gute Investition, denn so gut gelaunt und kreativ hat man die Jungs um Michael Ian Cummings (Sänger und Gitarrist) noch nicht mal auf dem grandiosen Debüt King of Rosa erlebt. Zur Verfügung gestellt wurde das Geld von 139 getreuen Fans, die einem Spendenaufruf der Band auf kickstarter.com gefolgt sind. Keine schlechte Nummer. So ganz ohne Major-Label im Rücken. Das freut auch Michael Ian Cummings: „Die Unterstützung, die wir bekommen haben, war überwältigend.“

Mit der Kohle im Koffer düsten die Vier nach Kalifornien, um in den sonnigen Hollywood Hills ihren Rohdiamanten den letzten Schliff zu verpassen. Prominente Unterstützung gabs von Fabrizio Moretti (The Strokes). Produziert wurde das Album von Noah Georgeson, der auch schon Devendra Banhart, Joanna Newsom und Adam Green seinen Stempel aufgedrückt hat.

Anders als auf ihrem Debüt, schalten The Dead Trees auf Whatwave erstmal einen Gang zurück und starten mit der ruhigen Nummer „Slow Faze“. Nach knapp 80 Sekunden wird’s dann etwas poppiger: „Slow Faze Fast“ überzeugt mit knackigem Rhythmus und anschmiegsamen Refrain (Single?). Weiter geht’s dann mit „My Time Has Just Begun“ und „Comfortable Kids“ – zwei schmissige Alt-Country-Nummern, mit denen man sicherlich auch seine Mama glücklich machen könnte (Schleimer?). Die Disco-Gänger kommen bei „World Gone Global“ und „Mexican Politics“ auf ihre Kosten. Ersteres muss als Single-Auskopplung herhalten (Yeah, Format!). Zweiteres für den obligatorischen Kinks-Vergleich, der bei dieser Sorte Band nicht fehlen darf (Kompliment!). Gut abgeliefert Jungs, weiter so.

The Dead Trees
Whatwave
Affairs of Heart / Indigo

Erstveröffentlichung des Artikels auf UNICUM.de.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s