Kontaktanzeige des Tages /// "Someone Like You"

Eines möchte ich mal loswerden: wenn ich hier Kontaktanzeigen oder ähnliches online stelle, dann mache ich dies nicht, um mich über diesen ganzen Sektor lustig zu machen oder um die Debilität mancher Anzeigenkunden an’s Licht zu bringen, sondern weil ich der festen Überzeugung bin, dass Kontaktanzeigen eine Menge darüber verraten, wie sich Vorstellungen von Glück oder finanzielle Absicherung etc. in einer Partnerschaft oder in der Öffentlichkeit wandeln. Man bekommt außerdem den Eindruck, dass verschiedene Tugenden und seien sie auch nur zur Verschlagwortung der Artikel notwendig, gerade in Zeiten der Krise wieder an Brisanz gewinnen.
Solche Anzeigen sind unbewusste Projektionsflächen, die sich erst aus dem Vergleich zu anderen erst richtig decodieren lassen. Da wäre beispielsweise „die linkslastige Akademikerin aus Berlin“, die mit Hilfe einer Anzeige im Zeitmagazin einen „passenden, weltoffenen Mann“ sucht. Hätte diese Anzeige auch im Wochenspiegel, also in einer kostenlosen Zeitung erscheinen können? Möglich, JA. Die Realität sieht oft ganz anders aus. Die politische Ausrichtung und die colorierte Schreibe eines Magazins prägen den Leserkreis, das findet sich letzlich auch in den Anzeigen wieder. Außerdem ist es doch viel einfacher unter „Gleichgesinnten“ einen Mann für’s Leben zu finden, als im undifferenzierten Sektor des Wochenendmagazins, das als kostenlose Wurfsendung im Briefkasten und später im Mülleimer landet.
Was will ich? Wer bin ich? Was kann ich bieten? Fragen über Fragen und so wenig Platz diese zu beantworten. Diesen Engpass werden vermutlich fast alle Anzeigensteller haben. Überwinden lässt sich die Enge der Zeile mit den verschiedensten Phrasen oder Redewendungen, die erst durch die Kontaktanzeige so richtig ausdifferenziert wurden. Würde sich jemand so beschreiben, – „promov., habil., um die 40, NR“– wenn er es nicht müsste? Die Kontaktanzeige hat ihr eigenes Vokabular entwickelt – verkürzend, verallgemeinernd – bei maximaler Ausnutzung des vorhandenen Platzes.
Das heutige Beispiel „Someone Like You“ zeigt unter anderem wie wichtig die eigene Positionierung für die Anzeigenkundin ist. Die Anzeige beginnt nicht mit einem „Gesucht wird“, sondern mit einer Vorstellung der Suchenden. Was auffällt ist, dass SIE viel zu sagen hat, vornehmlich über sich selbst und ihre Managementrolle in einem internationalen Technologiekonzern. Wie da aber „die Werte der buddhistischen Philosophie“ mit reinspielen sollen, lässt sich für mich nicht wirklich erschließen. Im Gegensatz dazu ist die Bittstellung an den zukünftigen Partner ziemlich dürftig geraten. „Größe, Alter, finanziell solide, mit Spaß an Neuem“ heißt es da. Übergangen wird mal eben was mit „Größe, Alter“ eigentlich gemeint ist. Was dahingegen viel wichtiger ist, ist die Fluidität im Portemonnaie, denn jenes wird auch sprachlich ausdifferenziert.
Sicherlich weist diese Lesart eine kritische Färbung auf, man sollte dies auch nicht wirklich übertreiben, wenn man bedenkt welche Forderungen man selbst formulieren würde. Und trotzdem macht es Sinn, eine solche Anzeige sprachlich zu untersuchen. Demnächst mehr darüber.


Gefunden in: Zeitmagazin, Nr. 3, 14.01.2010.

2 thoughts on “Kontaktanzeige des Tages /// "Someone Like You"

  1. Elite PartnerHey Holg,bin beim rumschnüffeln mal wieder über deinen Blog geflogen und die Zeilen hier über mir, sind schon wirklich erschreckend.Wie sehr die Oberflächlichkeit aus diesen Zeilen der hübschen, reichen und erfolgreichen Deutsch-Amerikanierin herausblutet,ist mal wieder ein Armutszeugnis für die Wertvorstellungen der Menschen. Aber scheinbar ist Sie mit ihrem Anleigen gar kein Einzelfall.Denn jedes Mal, wenn ich im TV die Werbung zur Internetseite http://www.elitepartner.de sehe, überkommt mich ein Brechreiz.'Für Akademiker und Singles mit Niveau' heißt es da. Eigentlich genau das richtige für unsere Managerin.Alles Gute, bleib gesund,Mani

  2. hey manni,also die moralkeule wollte ich nicht wirklich schwingen. sicherlich ist eine solche kontaktanzeige, wenn man aus einem anderen sozialen gefüge kommt, bestimmt "oberflächlich", aber das will ich nicht anprangern. ich finde es sogar fast gut, dass sie das schreibt, dann kann man sie im vorfeld besser einschätzen und weiß, was einen erwartet. man muss ja nicht antworten! auf der anderen seite bilden sich gerade in solchen phrasen wie sie elite partner veräußert überall ausschlußkriterien. es scheint als wolle man sich einen elitären kreis von benutzern heranzüchten: 'Für Akademiker und Singles mit Niveau' Hab ich etwa kein niveau nur weil ich zum fuball gehe? Tsss. So ein humbuck.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s