Laka statt Eurovision

Oh weh… ich als alter Eurovision- Fan habe mich gestern in Grund und Boden geschämt. Nein, nicht für Dita von Teese (Plastik) und Alex C. (schmierig), die haben sich ins Zeug gelegt und alles aus einer eher mittelmäßig-bis-gut-kalkulierten Nummer herausgeholt, sondern weil gestern eben besonders viel Kitsch und Pathos in der Luft lag. Gerade mal zwei Nummern (Norwegen und Moldawien) hatten und haben sich unter dem subjektiven Radar der glatt gestrichenen Eurovision-Kalauer durchgeschlichen und sich als hörbar erwiesen. Wohl ein ziemlich schlechter Durchschnitt könnte man meinen.

Doch ich will hier nicht die trübe Eurovision-Suppe auf ein Neues umrühren, da kann sich jeder sein eigenes Bild machen. Ich wollte nur noch mal kurz auf meinen Lieblings-Act aus dem letzten Jahr hinweisen: Laka, der mit Pokušaj für Bosnien & Herzegowina antratt.

http://www.youtube.com/v/XMFkRWoxRYg&hl=de&fs=1

Und wer es bis zum Refrain ausgehalten hat, wird auch feststellen müssen, dass der Chorus sehr nach Arcade Fire klingt und das meine ich positiv. Da hat Laka bei seinem Aufenthalt in New York wohl einiges dazu gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s